Verliebtsein vs. Liebe

05.06.2016 - Verliebtsein ist die Option auf eine Möglichkeit, Liebe ist eine bewusste Entscheidung

App


 

Ist Dir möglicherweise schon einmal aufgefallen, dass Verliebtsein etwas völlig anderes ist als Liebe?

Das Verliebtsein irgendwie, einfach so passiert? Du kannst es nicht steuern. Es steuert Dich?

 

Wie passiert so etwas? 
Verantwortlich sind sogenannte Spiegelneuronen in unserem Gehirn.

Eben diese machen, dass uns einige Menschen im Leben auffallen und manchmal ist die Resonanz von einer ganz besonderen Art und es einsteht ein Gefühl des Verliebtseins.

 

Wie entsteht nun aber überhaupt ein Gefühl?

Ein Gefühl entsteht IMMER in UNS durch UNSERE Bewertung UNSERER Wahrnehmung.

Da nun jede Bewertung ein Rückgriff auf Referenzerlebnisse unserer Vergangenheit ist, hat dieses entstehende Gefühl NICHTS mit der anderen Person zu tun sondern ausschließlich mit uns.

 

Spannend wird es nun, wenn also aufgrund unserer Spiegelneuronen sich zwei Personen finden und erkennen, dass sie ein gemeinsames Thema haben.

Entweder zieht sie an, dass bestimmte Gemeinsamkeiten bestehen oder auch das bestimmte Unterschiede zu spüren sind. Dies kann im übrigen bei beiden Partnern unterschiedlich sein.

 

Ist dieses Fenster also für beide offen übernehmen die Hormone und wir fallen in einen tranceartigen Rauschzustand.

Da ist es im übrigen EGAL, ob wir in einer Beziehung sind oder nicht. Fakt ist, wenn uns so etwas passiert sind wir nicht in eine andere Person verliebt oder wir lieben auch keine andere Person!

 

Unser Liebestank ist also leer. Das bedeutet, dass wir das was wir brauchen, um uns geliebt zu fühlen nicht erhalten. Wir sind hungrig Liebe zu erfahren.

 

Aber warum ist dies keine Liebe?

Die Basis von wahrer Liebe sind gemeinsame Werte! Nun sind Werte wie beispielsweise, Vertrauen, Respekt u.s.w. jedoch sogenannte Wolkenwörter.

Jeder interpretiert diese Worte jedoch anders. Haben wir also andere Kriterien hinter beispielsweise dem Wert/Wort "Liebe" hinterlegt als derjenige in den wir verliebt sind, werden wir uns nach der Zeit der rosaroten Brille, des Verliebtseins, betrogen fühle. 

Beispielsweise verwenden beide Partner das Wort "Liebe" und denken das Selbe zu meinen. Leider denken Sie es nur! Warum? Weil der Partner, in seiner Welt, meist von den Eltern, unbewußt, ein anderes Wertemodell übernommen hat aufdem er aufbaut.

 

Grundlage jeder dauerhaften, erfüllten Beziehung ist also, die Phase des Verliebtseins zu nutzen die Kriterien der Werte des anderen zu prüfen und wenn man möchte diese zu seinen eigenen zu mache.

Achtung !
Dies muss für beide eine bewusste Entscheidung sein und von beiden Partnern praktiziert werden.

Nur so ziehen die zwei Verliebten die Liebe, eine erfüllte dauerhafte Beziehung in abhängiger Unabhängigkeit in Ihr Leben‼️

 

Ach und um Liebe erfahren zu können hat nun jede Mensch eine Muttersprache der Liebe, also eine Art und Weise wann er sich geliebt fühlt. Diese hat er von seinen Eltern übernommen oder aus deren Verhalten gelernt.

  • Lob und Anerkennung: (War jemand in seinem Erleben als Kind nie gut genug, führt das dazu, dass man sich bei Lob und Anerkennung geliebt fühlt.)
  • Zweisamkeit: (Man fühlt sich geliebt wenn der andere Zeit mit einem verbringt.)
  • Hilfsbereitschaft: (Man fühlt sich geliebt und angenommen wenn einem geholfen wird. Eine Sprache der Liebe die häufig bei Frauen vorkommt.)
  • Geschenke: (Man fühlt sich vor allem geliebt wenn der Partner einem Geschenke mitbringt.)
  • Zärtlichkeit: (Man fühlt sich geliebt wenn der Partner einem viel Nähe gibt. Hier ist kene Sex gemeint.)
Wärend der Verliebtheitsphase geben wir dem neuen Partner meinst in allen Sprachen der Liebe Commitment. Das führt zu einem absoluten Aufladen des Liebestanks ;-)  
Copyright: Peter Reichardt 2017